DECT Switch auf Schiene-3DECT Switch-1Überblick

Der DECT Switch ist eine schnurlose Datenfunkverbindung mit 2 Modes. Für die Funkverbindung ist das MD40 von Gigaset integriert. Die Reichweite des DECT Switch beträgt im Freifeld ca. 300 m und in Gebäuden ca. 50 m. Das Gehäuse ist zum Einbau in Verteilerkästen geeignet und kann einfach an eine DIN-Trageschiene geklemmt werden (Maße: 75 x 75 mm). Der Einbau in abgeschirmte Gehäuse ist durch das Anschließen von externen Antennen möglich. Über einen Mode-Schalter lassen sich die Betriebsarten Switch und RS232 Plug wählen. Der DECT Switch kann bei einer Temperatur von 0°C – 40°C betrieben werden. Die Konfiguration erfolgt über die RS232-Schnittstelle mittels AT-Kommandos.

Switch Mode

dect-switch-setup-exampleIm Switch-Mode können über Funk zwei Kontaktzustände bidirektional übertragen werden. Die Hardware für den Alarmgeber und für den Kontaktgeber ist identisch. Der DECT Switch wird über die RS232 Schnittstelle konfiguriert. Der Alarmgeber ist ein DECT V.24 Replacement PP (Portable Part). Der Kontaktgeber ist ein V.24 Replacement FP (Fixed Part). Der Kontaktgeber und der Alarmgeber werden über eine Anmeldeprozedur funktechnisch verbunden. Die Eingangszustände von In1/In2 des Kontaktgebers werden direkt an den Alarmgeber übertragen und auf die Ausgänge Out1/Out2 ausgegeben. Der Out Master überwacht die Betriebszustände.

 

RS232 Plug Mode

In diesem Mode arbeitet der DECT Switch wie ein normales RS232-DECT-Modem. Im RS232-Plug-Mode kann der Switch mit dem DECT Plug A5 oder DECT Plug B1 zusammenarbeiten. Die Betriebsart V.24 Replacement FP/PP oder V.24 Server FP ist möglich.

 

Funktionsübersicht

NameNr.AnschlussErläuterungRS232SwitchLED
Besteht 5 Sekunden keine Verbindung, wird der Out Master auf Low gesetzt.  No Lock
Leuchtet, wenn keine Funkverbingung besteht (Rot)
Power 1
Power 2
1
2
KlemmeSpannungsversorgung 7 bis 12 V für Gleich- und Wechselstrom geeignet; verpolungssicher; die Stromaufnahme beträgt maximal 150 mA  Leuchtet, wenn Spannung vorhanden ist (Grün)
In 1
GND
3
4
KlemmeZustand dieses Eingangs 1 wird auf den Ausgang Out 1 des Partner-Switch übertragen (potentialfreies Schalten In1 nach GND (Low))  Leuchtet, wenn In 1 GND Potential hat (Gelb)
In 2
GND
5
6
KlemmeZustand dieses Eingangs 2 wird auf den Ausgang Out 2 des Partner-Switch übertragen (potentialfreies Schalten In1 nach GND (Low))  Leuchtet, wenn In 2 GND Potential hat (Gelb)
Out 1
GND
7
8
KlemmeDer Zustand vom In 1 des Partner-Switch wird auf den Ausgang 1 übertragen; der Ausgang besteht aus OC-Transistoren gegen GND (Low-Pegel ist +1,1 V, High-Pegel ist gegen externe Spannung max. +12 V bei maximalem Strom von 100 mA)  Leuchtet, wenn Out 1 GND Potential hat (Rot)
Out 2
GND
9
10
KlemmeDer Zustand des In 2 des Partner-Switch wird auf den Ausgang 2 übertragen; der Ausgang besteht aus OC-Transistoren gegen GND (Low-Pegel ist +1,1 V, High-Pegel ist gegen externe Spannung max. +12 V bei maximalem Strom von 100 mA)  Leuchtet, wenn Out 2 GND Potential hat (Rot)
Out Master
GND
11
12
KlemmeDer Ausgang Master ist aktiv, wenn die Funkverbindung unterbrochen ist; die Überwachung der Funkverbindung erfolgt nur im Portable Part (PP) optimal. Der Ausgang besteht aus OC-Transistoren gegen GND (Low-Pegel ist +1,1 V, High-Pegel ist gegen externe Spannung max. +12 V bei maximalem Strom von 100 mA)  
Antenne 11AntenneAntennenanschluss für Fixed Part (FP) oder Portable Part (PP)  
Antenne 22AntenneAntennenanschluss für Fixed Part (FP)  
RXD2D-SUB9Ausgang für RS232 Daten  
TXD3D-SUB9Eingang für RS232 Daten  
GND5D-SUB9Masse für RS232  
CTS8D-SUB9Ausgang für RS232 Hardware Flusskontrolle  
RTS7D-SUB9Eingang für RS232 Hardware Flusskontrolle  

DECT

Eine DECT-Verbindung besteht aus einem Fixed Part (FP) und einem Portable Part (PP). Zu einem FP gehören 1 bis 16 PP, die durch eine Anmeldeprozedur zu einer Gruppe zusammengefasst werden. Danach können zwischen FP und PP Datenverbindungen hergestellt werden. Die Gruppierung bleibt auch bei einem Spannungsverlust erhalten. In unseren Applikationen verwenden wir das DECT Engine MD40 von Gigaset.

DECT Funkmodul MD40

Das Gigaset MD40 bietet beste Leistung in einem kleinen Modul für Vollduplex-Datenfunk via DECT Standard. Das MD40 ermöglicht die sichere Datenübertragung im eigenen DECT-Frequenzbereich mit bewährtem Koexistenz-Mechanismus. Das MD40 ist ausgelegt für die einfache Integration und den weltweiten Einsatz. Es ist der Nachfolger des MD32/MD34 Moduls.

Für eine Punkt-zu-Punkt Datenübertragung ist ein Modul als Endgerät (V.24 Replacement PP, Portable Part), das zweite als Basisstation (V.24 Replacement FP, Fixed Part) zu konfigurieren.

  • Datenübertragung via DECT Standard mit bis zu 115,2 kbps (Full Duplex)
  • Funkreichweite in Gebäuden bis zu 50 m, im Freien bis zu 300 m
  • Modul kann als Fixed Part (FP) oder Portable Part (PP) konfiguriert werden
  • Fast Antenna Diversity über eingebaute Draht-Antennen oder externe Antennen (MMCX)
  • Standard-Firmware: bis zu 16 PP bei einem FP mit bis zu 4 gleichzeitigen Verbindungen möglich
  • Ein PP kann an bis zu 6 Fixed Parts angemeldet werden (für Netzwerk-Roaming-Funktion)
  • Eingangsspannungsbereich 3 – 5 V
  • RS232 (3 V-TTL) serielle Schnittstelle
  • 2 ADCs, als I/O-Port oder 10bit Analog-Digital Konverter nutzbar
  • Sprachfunktion
  • Anschluss mittels Standard Industrie Connector (1,27 mm Buchsenleiste)
  • Reprogrammierbarer Flash-Speicher für anwendungsspezifische Firmware-Anpassung
  • Das Modul ist zugelassen und R&TTE und FCC zertifiziert
  • Firmware für verbindungslose Datenübertragung optional verfügbar
  • Software-Schnittstelle kompatibel zur MD32 Firmware
  • Adapter-Platine verfügbar, macht das MD40 Hardware-kompatibel zum MD32